Das Ministerium für Schule und Bildung hat in seiner SchulMail vom 28. Januar die Schulen des Landes NRW über die Beschlüsse und Regelungen für den Schulbetrieb vom 1. bis 12. Februar unterrichtet. Die für Sie relevanten Informationen können unter folgendem Link eingesehen werden: Auszüge aus der SchuMail des Ministeriums für Schule und Bildung NRW

Köln, den 26.01.2021

Infos zur Zeugnisausgabe: Der 9. Jg. bekommt die Zeugnisse am Donnerstag, 28.01. und der 10. Jg. am Freitag, 29.01.21. Alle anderen Jahrgänge erhalten ihre Zeugnisse erst später, wenn sie wieder im Präsenzunterricht sind, oder auf Wunsch per Post.

Der SuS-Eltern-Beratungstag am 1. Februar findet ausschließlich digital statt. Ausnahmen sind in Einzelfällen nach Absprache möglich. Terminabsprachen erfolgen über die Tutor*innen.

Regelungen für die Karnevalstage: Rosenmontag und der Freitag davor (12.02.) sind und bleiben flexible Ferientage. An Weiberfastnacht und Veilchendienstag  findet der Unterricht nach Plan (voraussichtlich digital) statt.

Anmeldung Neue 5

Aufgrund der aktuellen Situation in der Pandemie wird das Aufnahmeverfahren für den kommenden 5. Jahrgang nicht in persönlichen Anmeldegesprächen durchgeführt.

Die Unterlagen müssen vollständig in einem geschlossenen Umschlag in einen gekennzeichneten Postkasten vor dem Sekretariat gelegt oder mit der Post zugeschickt werden.

Anmeldezeitraum: 

Köln, den 08.01.2021

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten,

ich hoffe, Sie sind alle gesund und zuversichtlich ins neue Jahr gekommen. Leider hat sich die pandemische Entwicklung nicht verbessert und 2021 beginnt direkt mit kompletten Schulschließungen.

Gestern hat uns die offizielle Schulmail erreicht und wir konnten in der engen Schulleitung schon einige Anpassungen für unsere Schule vornehmen.

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigten,

es liegt ein ganz besonderes Jahr hinter uns.
Ich habe nur einen Elternbrief geschrieben, der nicht von neuen Corona-Regeln handelte und von verschobenen oder ausgefallenen Veranstaltungen.
Es war ein Jahr, das jeden von uns über alle Maßen gefordert hat. Für Sie war und ist die Situation, Beruf, Familie und Distanzlernen unter einen Hut zu bringen, ein enormer Balanceakt.
Dafür, dass Sie diese Herausforderung angenommen und gemeistert haben und uns außerdem noch die Geduld entgegenbrachten, wenn Abläufe in der Schule nicht so schnell und so reibungslos funktioniert haben, danke ich Ihnen an dieser Stelle von ganzem Herzen.
Nur gemeinsam, mit allen am Schulleben Beteiligten und vor allen auch mit Ihnen, konnte es gelingen, den Regelbetrieb weitestgehend aufrecht zu erhalten.
Seit Freitag (11.12.20) gibt es neue Anweisungen aus dem Ministerium, die bis zum 10. Januar Gültigkeit besitzen. Seit Montag, 14.12.20, werden viele Jahrgänge in den Distanzunterricht gehen. Die Information, ob die Schulen nach den Ferien, also am 11.01.21, wieder für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet werden, erhalten wir erfahrungsgemäß erst gegen Ende der Ferien. Auch jetzt ist also wieder Geduld gefragt. Sobald wir offizielle Nachrichten bekommen, informiere ich Sie über die Homepage.
Wir hoffen alle, dass wir bald wieder zu einem normalen Schulleben zurückkehren dürfen, mit all den Angeboten, die unsere Schule ausmachen: mit dem Zirkus, mit Veranstaltungen, mit Theateraufführungen, Konzerten, Sport und Spiel, allen AGs und Offenen Bereichen und den geselligen Feiern, die so überaus bedeutsam für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft sind.
Wünschenswert wäre auch, wenn ganz bald niemand mehr im Klassenraum frieren müsste und alle einfach ganz normal gekleidet an ihren Gruppentischen sitzen könnten.
Ein Licht am Ende des Tunnels gibt es: Der Impfstoff ist in realistische Nähe gerückt. Das gibt vielen Menschen und natürlich auch uns in der Schule Hoffnung.
Abschließend möchte ich noch einmal den Zukunftsforscher Matthias Horx zitieren:

„Die Wirk-lichkeit ist keine Illusion, sondern jene Realität, in der wir wirken können.“

Das ist alles, was wir tun können – uns immer wieder den Herausforderungen stellen - und das ist wahrlich eine ungeheure und mutige Aufgabe!!!
Wenn die Rückkehr in das „normale“ Leben (nach Corona) bedeutet, den Lebensstil zu entschleunigen, den Konsum zu verringern und die Erhaltung der Umwelt mehr in den Fokus zu nehmen, dann haben wir in der Krise das Notwendige dazugelernt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen der gesamten Schulleitung hoffnungsfrohe und besinnliche Festtage, glückliche Stunden im Kreise Ihrer Lieben und ein zufriedenes und gesundes 2021!

Christa Dohle

Köln, den 14.12.2020

 

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtige, liebe Schüler*innen,

am Sonntag, den 13. Dezember 2020, haben die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin aufgrund der weiter hoch bleibenden Corona-Infektionszahlen einmal mehr ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen. Die Auswirkungen der Beschlusslage auf den Bereich Schule sehen folgendermaßen aus.

Es gelten folgende Regelungen ab Montag, den 14. Dezember 2020:

Die Präsenzpflicht in den Schulen ist aufgehoben, die Schulen bleiben jedoch geöffnet, die Schulpflicht besteht weiterhin und der Unterricht findet bis einschließlich Freitag, den 18. Dezember 2020, statt.

Für die Klassen 1-7 ist den Eltern die Entscheidung über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in den Schulen freigestellt. Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Betreuungsbedarf werden ein Angebot für den Unterricht in Präsenz in ihren Schulen erhalten.

Ab Klasse 8 erfolgt der Unterricht grundsätzlich in Distanz. Schülerinnen und Schüler  mit einem besonderen Betreuungsbedarf werden auch in den Jahrgangsstufen 8 und darüber ein Angebot für den Unterricht in Präsenz in ihren Schulen erhalten.

An den beiden Werktagen - 7. und 8. Januar 2021 - unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

Köln, 11.12.2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtige, liebe Schüler*innen,

das MSB hat für die Schulen in NRW heute Mittag neue Regelungen herausgegeben, die soeben in der Schulleitung besprochen und für unsere Schule angepasst wurden. Grundsätzlich gilt, dass vom 14.-18.12.2020 der Unterricht ab Jahrgang 8 in der Distanz stattfindet. Schüler*innen der Jahrgänge 5-7 können mit formlosem Antrag an die Tutor*innen vom Präsenzunterricht befreit werden. Außerdem steht bereits jetzt fest, dass es weitere unterrichtsfreie Tage für die Schüler*innen am 7.1. und 8.1.2021 geben wird. Der Unterricht beginnt somit wieder am 11.01.2021.
Detaillierte Informationen für die Jahrgänge 5-7 und 8-10  sowie für die Oberstufe werden auch noch über die jeweiligen Abteilungsleitungen und Jahrgangsleitungen bekannt gegeben.
Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die eine besondere Betreuung benötigen, und Schüler*innen, die aus individuellen Gründen zu Hause nicht unterrichtet werden können, sollen in Absprache mit den Eltern in der Schule betreut und unterrichtet werden.
Am Montag, den 14.12. können die Tutor*innen die Schüler*innen ab  Klasse 8 gestaffelt zur Schule bestellen, um Arbeitsmaterialien abzuholen, die sie für den Distanzunterricht benötigen.

Die Einwilligungen für das B-Fast-Projekt werden weiterhin über Tutor*innen eingesammelt. Bitte schnellstmöglich abgeben.

Einladung zur Informationsveranstaltung  B-FAST-Projekt

Testungen auf SARS-CoV-19

Köln, 30.11.2020

Liebe Sorgeberechtigte, liebe SV und volljährige Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen der GE Holweide,

bei der ersten Lehrer*innen-Konferenz in diesem Schuljahr gab es Anregungen zur Durchführung von Pool-Testungen für Schüler*innen und Kolleg*innen im Hinblick auf die gegenwärtige Corona-Pandemie.

Wir haben uns in diesem Zusammenhang für ein Projekt beworben, das von dem Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln bekannt gemacht wurde. Als Schule haben wir dabei den Zuschlag zur Projektteilnahme gewonnen.

Steigende Covid-19-Infektionszahlen der letzten Wochen entfachen in Politik und Öffentlichkeit heftige Diskussionen um die Rolle, die unsere Schulen bei dieser Entwicklung spielen. Wenn auch die Schulen als Orte mit niedrigem Infektionsrisiko eingestuft werden, so lässt sich nicht verleugnen, dass es immer wieder dazu kommt, dass das Virus von außen in die Schulen hereingetragen wird und sich dort verbreitet. Deshalb stellt sich die Frage, ob durch Hybrid- oder Distanzunterricht die Infektionszahlen an Schulen nicht doch gesenkt werden können und solche Maßnahmen hilfreich, wenn nicht sogar notwendig seien.